Terroir

Das Bekaa–Tal (Bekaa Valley) mit der Verwaltungshauptstadt Zahlé als Mittelpunkt bildet das heutige Zentrum des libanesischen Weinbaus. Es ist, bis auf wenige Lagen im Libanon-Gebirge, die einzige Anbauregion. Einige Produzenten experimentieren mit neuem Terroir, insbesondere in Bhamdoun, Kfifane, Richmaya und Jezzine. Die Hänge der Bekaa sind bis zu 1.300 Meter Höhe mit Reben bepflanzt, wofür die klimatischen Voraussetzungen geradezu ideal sind: Die Sonne scheint an rund 300 Tagen im Jahr und das nahe Mittelmeer wirkt als Temperaturregler. Nachts gehen die Temperaturen von 30°C auf bis zu 15°C zurück. Die Nächte in den höheren Lagen sind sogar ausgesprochen kühl, und es gibt ausreichend Feuchtigkeit, so dass sich der Reifeprozess verlangsamt und die Trauben voll ausreifen und natürliche Säure entwickeln können, bevor sie geerntet werden.

libanesische_weine_geschichte_des_weinbaus_rebe_1Die Lese beginnt meistens Anfang bis Mitte September, in 2010 aufgrund der andauernden Hitze sogar bereits im August. Auch die Böden in der Bekaa-Ebene sind für den Weinbau wie geschaffen. Die Steine speichern die Tageswärme und geben sie in den kühlen Nachtstunden ab. Die Lehmböden dagegen speichern die Feuchtigkeit und ersparen den Winzern eine künstliche Bewässerung der Reben, obwohl von Mai bis September kein Regen fällt (in 2010 von Februar bis Dezember!). Aufgrund der klimatischen Bedingungen werden weder Spritzmittel in den Weinbergen noch Zusätze bei der Weinherstellung benötigt, so dass eine naturnahe Bewirtschaftung und Produktion erreicht wird. Die meisten Reben wachsen als niedrige Büsche und brauchen wenig Pflege. Die Bedingungen sind ideal für opulente, dichte, elegante, rund strukturierte, konzentrierte Rotweine und frische, fruchtige Rosé- und Weißweine mit hervorragender Säure.